Höllisch runterkommen – mit dem Dämonenzyklus

Höllisch runterkommen – mit dem Dämonenzyklus

Juli 14, 2018 0 Von Justus Zeemann

Dies ist keine Inhaltsangabe der Dämonenzyklus Bücherserie von Peter V. Brett, es geht mir mehr darum, wofür ich diese Bücher nutze. Und nein, es ist keine Anleitung zur eigenen Dämonenzucht… vielleicht aber zum Bekämpfen der Eigenen ^^

In meinen jungen Jahren habe ich die Chronik der Unsterblichen von Wolfgang Hohlbein gelesen. Ich glaube mit dem fünften oder siebten Band ging die Magie für mich verloren und ich war dem Ganzen irgendwie „entwachsen“. Anschließend habe ich sehr lange nichts mehr in Richtung Fantasy gelesen. Wenn überhaupt gelesen wurde, waren es Fachbücher oder Magazine. Als ich begann neben meinem normalen Job etwas Eigenes aufzubauen und mein Arbeitspensum massiv anstieg, hatte ich irgendwann 2016 meinen ersten Hörsturz. Die Verbindung zum größeren Stresslevel wurde geschlossen und ich brauchte einen Weg um zu entspannen. Da ich gute Musik und hohe Audioqualität sehr liebe, sind mir meine Ohren extrem wichtig. Dementsprechend stoppte ich von einem auf den anderen Tag alle Projekte, die nicht mit meinem normalen Job oder dem effektiven Nebengeschäft zu tun hatten. Zur Sicherheit ruhte aber auch letzteres für einige Wochen. (Für die, die es noch kennen: Das ist auch der Grund, warum „All About Rims“ eingestampft wurde).
Da war ich nun. Ganz plötzlich hatte ich jede Menge Zeit aber wollte mit Absicht nichts stressiges mehr unternehmen. Ich wollte dem Körper die Pause gönnen, die er einforderte.
Für mich gehören Körper und Geist aber zusammen und somit brauchte ich auch eine Lösung für meinen Kopf. Meine bessere Hälfte legte mir nahe, doch mal ein Buch zu lesen.
Na, weiß nicht… – meine Standard-Abwehrmechanik setze ein… ich lass mir doch nichts sagen…
Und jetzt müsste ich lügen. Entweder, habe ich erst nach dem zweiten Hörsturz das Lesen wieder aufgenommen, oder ich habe dann doch schon davor damit begonnen.

Der erste Teil der Serie war ein Geburtstagsgeschenk meine Mutter. Entweder 2014 oder 2015 und lag deswegen schon griffbereit im Regal. Also warum nicht.
Und da war sie wieder, die Leidenschaft für Fantasiegeschichten. Der extrem positive Nebenaspekt: Ich konnte mein ruheloses Gehirn damit direkt in eine ungefährliche, passive Parallelwelt schießen indem es sich einfach nur auf die Buchstaben vor meinen Augen konzentrieren brauchte. Die erzählte Geschichte, die Charaktere und die Details sind so wandelbar und wachsend, dass es immer spannend bleibt und genügend Raum für die eigene Fantasie und Vorstellungskraft gelassen wird. Mein Gehirn machte also einen „fantastischen“ Kurzurlaub.

Ich lese derzeit den letzten Teil der Serie. Seit einigen Wochen habe ich einen Kindle Paperwhite und bin damit sehr zufrieden. Es passt gut zum Reisen und bietet mir die Möglichkeit mit wenig Gewicht und ohne Aufwand zwischen Fantasie und Fachbuch zu wechseln. (Wenn Du Dir mal einen angesehen hast, aber wegen Menuführung etc. nicht überzeugt warst, probiere es doch ruhig mal für ein Buch. Es lohnt sich).
Wie gesagt, ich bin beim Letzten Teil der Serie (Teil 6) und weiß noch nicht, was ich danach lesen werde. Generell finde ich im Bereich Fantasie (Serien) mit gleichbleibenden Charakteren angenehmer, als kurze, abgeschlossene Bücher. Falls du also eine Empfehlung im Bereich Fantasie hast, ich würde mich freuen davon zu hören.

Danke für deine Aufmerksamkeit!

Cafe_La_Taqueria